Das US-Militär hat ein Projekt für die nächste Generation von Störsendern ins Leben gerufen

Als das Pentagon in das „Next Generation Jammer“-Programm eintrat, veröffentlichte das Pentagon 2004 den ersten Stapel von Dokumenten mit dem Ziel, die Drohnen-Jammer-Technologie in das digitale Zeitalter einzuführen. Der NGJ wurde ursprünglich als automatische Kapsel für den einsitzigen F-35 Lightning Stealth Fighter verwendet und soll in allen drei Zweigen der Armee eingesetzt werden. Tatsachen haben jedoch bewiesen, dass die Kosten dieses Konzepts viel höher sind als erwartet und der zeitaufwändige und mühsame F-35-Plan seinen Zweck erfüllen kann. Stattdessen entschied sich das Pentagon schließlich, sich darauf zu konzentrieren, den Navy Growler mit einem neuen Speichersystem auszustatten, und entschied sich 2013 für Raytheons Plan für die drei großen Konkurrenten.

GPS störgerät
Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass das US-Militär das russische Militär in Syrien absichtlich angreift, zeigt diese Situation, wie wichtig es ist, das feindliche Luftverteidigungssystem zu unterdrücken. Die Schlüsselstrategie, auf die sich die US Air Force seit langem verlässt, ist Radarstörung oder „sie können keine befreundeten Flugzeuge einsetzen“. Jagen und schießen. „Rauschen“ und falsche Signale. Obwohl sich die Fähigkeiten feindlicher Radare verbessert haben, verlässt sich die US Navy seit fast einem halben Jahrhundert auf ALQ-99-GPS Störsender. Zu Beginn des nächsten Jahrzehnts wird es jedoch einen Handheld-Jammer der nächsten Generation mit hervorragender Leistung auf den Markt bringen, der sich durch elektronische Angriffs- und Signalintelligenzfunktionen auszeichnet.
Der leistungsstarke taktische Störsender ALQ-99 wurde erstmals 1971 bei der US Navy in Dienst gestellt und von der EA-6 Prowler getragen. Die EA-6 Prowler ist eine elektronische Jägervariante des A-6 Eindringlings-Kampfflugzeugs mit vier Besatzungsmitgliedern. Die US-Luftwaffe fügte Prowler schließlich die schnellere und größere EF-111 Raven hinzu, die informell Spark Varks genannt wurde, weil ihre Handy-Störsender viel statische Elektrizität erzeugen.
UAVs werden per Funk in einem bestimmten Frequenzbereich gesteuert, während GPS-Abfangjäger für das autonome Fahren eingesetzt werden. Die Anti-Drohnen-Lösung verwendet Drohnen-Störsender, um Steuersignale mit Hochleistungs-Funksignalen zu blockieren. Eine andere Lösung besteht darin, die fliegende Drohne zu entführen, indem Spoofing-Signale über GPS oder Frequenzsteuerung gesendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.